Rahmen Rahmen Rahmen
Rahmen
Im Kanu auf der Werra von Creuzburg bis Falken
Die Karte zu dieser Kanutour
- vorherige Tour Im Kanu auf der Werra von Creuzburg bis Falken (23 km)                  - zur Sartseite -
Reisebericht zu dieser Kanutour von von Creuzburg bis Falken

Fahrzeit: 7 h        2 Umtragen, die fast 3 h Zeit in Anspruch genommen haben.
Nach einer ruhigen Nacht und gepflegtem Frühstück im Klostergarten sind wir 10:05 Uhr gestartet. Für den Einstieg wollten wir, einem Tipp folgend, einen Einstieg ca. 150m vom Klostergarten entfernt nutzen. Diesen fanden wir dann stark zugewachsen vor der Kläranlage rechts. Auch vom Wasser aus hätten wir diese Stelle nicht gefunden. Die Uferböschung war nicht ganz so hoch und steil - also etwas günstiger als unsere Ausstiegsstelle.
Die Fahrt war gegenüber den ersten Tagen recht lang bis zur ersten Umtrage. Wir haben es genossen mit ein paar Abschnitten mit welligem, "lebendigem Wasser". Auch auf dieser Etappe waren wieder sehr viele Nilgänse mit und ohne Nachwuchs und auch einige Schwanpaare mit Jungen sowie eine Schwankolonie mit mehreren jungen Schwänen, die ihr Gefieder an einer flachen Wasserstelle putzten.
Der ersten Umtrage in Mihla konnten wir uns nicht bis zur eigentlichen Umtrage- /Aussetzstelle nähern - zuviel schwimmendes Material, wie Algen, Wasserpflanzen, Holz und Müll versperrte uns den Weg. Daher setzten wir kurz hinter der Brücke rechts aus und fuhren über Land die ca. 250m bis zum Rastplatz. Also hieß es wieder: anlanden, auspacken, Boot raus, auf den Wagen, wieder beladen und los zur Einsetzstelle. Auch hier wurde am Wehr gebaut und betoniert, so dass kein schwimmendes Material abfließen konnte. Am Rastplatz wurde eine Pause eingelegt. Von hier aus führte ein Sandweg mit moderatem Gefälle nach unten zum Wasser. Das Wasser war sehr flach und so haben wir versucht, das beladene Boot mit Wagen, soweit es ging, ins Wasser zu schieben und zu ziehen. Dann ging es los.
Eine Beobachtung zur Pause entwickelte sich zur spannenden Auseinandersetzung zwischen Schwan und Nilgans. Ein Schwan beschützte sein brütende Frau im Nest und ließ auch eine Nilgansfamilie nicht in sein Revier. Die Mutter der 8-köpfige Familie wurde ganz gezielt von dem Schwan attackiert, da half auch das Ablenkungsmanöver des Nilgansvaters nichts. Bei diesen Aktionen griff der Schwan nicht ein einzigstes Mal ein Junges an - vertrieben wurde die Mutter, die anderen kamen ihr hinterher. So ging es eine ganze Weile und bereits weit ab vom Nest der Schwäne. Gleich anschließend folgte ein Abschnitt, der unsere Aufmerksamkeit erforderte. Erst nach ca.300m wurde es wieder ruhiger. Nach weiteren ca. 500m kam die nächste "Wildwasserstrecke", die wir wieder meisterten. 2 große bemooste Steine wirbelten das Wasser auf und ließen uns drüberweg gleiten.
Eine Pause am Ufer bei Frankenroda war ein willkommener Halt in einer idyllischen Umgebung. Dieser Ort hat einen sehr gepflegten Eindruck hinterlassen und das Engagement der Bürger für Natur und Umwelt ist spürbar. Nur der vermeintliche und ausgestellte "Biber" ist "leider" keiner, sondern ein Nutria. Auf jeden Fall anschauenswert. In ausschweifenden Bögen mäandert die Werra Richtung Falken.
Vorher kommen wir noch zu unserer 2. und letzten Umtrage am linken Ufer. Schon von Weitem sieht man die Schwäne, Enten und Gänse, die sich am Wehrrand putzen. Die Aussetzstelle ist gut ausgebaut und die Betonkante mit Holz "entschärft". Ausladen, Boot raus, auf den Bootswagen ablegen, wieder beladen und zur 50m entfernten Einsetzstelle fahren. Eine sehr schöne Anlage! Leider auch hier sehr wenig Wasser. Mit ein wenig Geschick und Erfahrung sind wir auch hier auf die ca.1,5km lange Abschlussetappe gegangen. Nach der Brückendurchfahrt sind wir auf die rechte Seite gewechselt, um in der folgenden Linkskurve am rechten Ufer die Aussetzstelle zu erwischen. In Falken an der Ausstiegsstelle angekommen, folgte das gewohnte Ritual: anlegen, ausladen, Boot raus und auf den Bootswagen, Kanu beladen und los ... nur diesmal zu "Veronika's Pension" Freundlicher Empfang in familiärer Umgebung - was will die Seele mehr? - D A N K E!
Die Bilder zu dieser Kanutour

Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt!

- vorherige Tour Im Kanu auf der Werra von Creuzburg bis Falken (23 km)


 
Wilfried Wendel, Friedrichstr. 13, 14542 Werder (Havel) Vers.18.07.2020  
Startseite: havelregion.reisen
Rahmen
Rahmen Rahmen Rahmen