Rahmen Rahmen Rahmen
Rahmen
Im Kanu auf der Werra von Bad Salzungen bis Vacha
Die Karte zu dieser Kanutour
Im Kanu auf der Werra
von Bad Salzungen bis Vacha (21 km) nächste Tour -                  - zur Sartseite -
Reisebericht zu dieser Kanutour von Bad Salzungen bis Vacha

Fahrzeit: 6,5 h    3 Umtragen, die fast 2 h Zeit in Anspruch genommen haben.
Gestartet sind wir 10:00 Uhr. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Packsäcke fertig und auch das Boot beladen, bis zur ersten Einsetzstelle am Campingplatz gefahren. Unsere Unterkunft - "Kartoffelkäfer" - war wieder entspannt und eine Einladung zum Wohlfühlen. Diese Einsetzstelle über den Steg haben wir aber nicht genommen wegen der vielen Stufen. Ein Trampelpfad nach rechts führte direkt ans Wasser und bot sich zum Einsetzen in die Werra an. Dann ging es los. Die Werra war flott unterwegs, und wir sind von dem Seitenarm nach links auf die "Hauptstraße" eingebogen.
Es war schön zu erkennen, wie schnell wir unterwegs sein können. Aber es wurde ruhiger, sobald die Werra nicht mehr mäandert.
Die erste Umtragestelle war uns bereits schon von einer Besichtigung im März bekannt, doch war die "Qualität" für uns als Wasserwanderer mit beladenem Boot wie Tag und Nacht (Wasserstand). Die Umtragestelle Tiefenort vor der Brücke links unterhalb der "Kaufhalle" war optimal. Offenbar wurde mit "Insiderwissen" neben der schrägen Holzrampe ein Wasserbehälter aufgestellt - so konnten wir das beladene Boot von dem nassen Holz direkt auf den Kanuwagen ablegen und die Portage nach 7 Minuten beginnen. 10 Min dauerte die Umtrage bis zur Einsetzstelle (ca. 400m) am Sportplatz. Die Einsetzstelle selbst war steil und nicht breit genug für unser 5,25m langes Kanu. Somit hieß es: Ausladen, Boot nach unten rutschen lassen, wassern und anschließend wieder beladen... so verging wiederum wertvolle Zeit (30 Minuten!). Die Werra war hier etwas schmaler und schneller. Dann war wieder mehr Wasser unterm Kiel und wir kamen gut voran.
Nach etwa 4km erreichten wir die Sohlgleite bei Merkers. Sie war unsere 2. Umtrage mit Mittagspause auf dem Rastplatz des Angelvereins Merkers (sehr sauber und gepflegt!). Die offizielle Ausstiegsstelle haben wir nicht genutzt, weil zu steil. Wir haben eine etwas flachere Stelle etwa 100m am linken Ufer vor der offiziellen Ausstiegskante genutzt. Die Einsetzstelle nach ca. 200m war auch etwas steil, aber die Holzpalisaden liessen ein gutes Einsetzen zu. Die Werra war durch das Flußbett mit viel Geröll und großen Steinen bei relativ wenig Wasser eine abwechslungsreiche Werra. Es waren aber immer wieder auch Abschnitte mit ruhigem und tieferem Wasser - ein "kurzweiliger" Flusslauf.
Die letzte Umtrage (Dorndorf) war dann doch nennenswert, der Ausstieg war unproblematisch jedoch an der Einsetzstelle mussten wir wieder das Boot entladen vor dem Einsetzen. Die Einsetzstelle war nicht breit genug. Die Betonkante lies das Wassern des beladenen Bootes bei einem Höhenunterschied zur Wasserkante von ca. einem halben Meter nicht zu. Einer stand im Boot, um das Gepäck der zweiten, auf der Betonkante sitzenden Person zum Beladen des Bootes entgegen zu nehmen (40 Minuten!). Diese Art von "Wasserwandern" lädt nicht zum Nachmachen ein!
Die Werra nahm uns in ihre "Arme" und lies uns die weitere Fahrt doch noch geniessen. Viele Vögel begleiteten uns an den unverbauten Ufern mit hohen Bäumen und dichten Gehölzen. Erst kurz vor Vacha ergänzten Blumen und Schilf die Ufervegetation. Der letzte Teil bis Vacha hatte viele interessante Abschnitte - von recht zügig bis relativ langsam, von sehr flach bis sehr tief. Angelandet sind wir gleich hinter der sehr alten und geschichtsträchtigen "Brücke der Einheit" in Vacha. Ein unproblematischer Ausstieg an einer sehr gut ausgebauten Ein-/Aussetzstelle mit Unterstützung von einem Angler und Paddlern, die sofort ihre Hilfe anboten - danke nochmal!
Mit dem Boot auf dem Wagen ging es inkl. Gepäck zu Fuß durch die Stadt, an der Burg "Wendelstein" vorbei auf den Markt zum "Hotel Adler".
Es gab ein leckeres Abendessen und die rückblickenden Gedanken an eine schöne, mit sportlichen Elementen und auch ruhigen Abschnitten versehenen Tagestour.

Die Bilder zu dieser Kanutour

Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt!

wichtiger Hinweis! - mit Mauszeiger aufrufen

Im Kanu auf der Werra
von Bad Salzungen bis Vacha (21,5 km) nächste Tour -


 
Wilfried Wendel, Friedrichstr. 13, 14542 Werder (Havel) Vers.18.07.2020  
Startseite: havelregion.reisen
Rahmen
Rahmen Rahmen Rahmen