Rahmen Rahmen Rahmen
Rahmen
Mit dem Kanu in die Havelregion - entlang des Amazonas der Mark©
Die Karte zu dieser Kanutour
Tag 3
- zur Mulde-Tour 2 von Bad Düben bis Pouch (16 km)
- zur Mulde-Tour 1
Reisebericht zu dieser Kanutour
Da wir durch gründliche Vorbereitung unserer Reise auch im Besitz geeigneter Hilfsmittel für die Überwindung von extremen Hindernissen gewappnet sind, erwähnen wir dieses Bauwerk nicht nochmal...
Erwähnenswert sei aber die Burgschänke und Herberge "Zum goldenen Löwen" mit seinem Team, das engagiert ihren Gästen ein besonders gutes Gefühl von beachtet/geachtet sein vermitteln auch, wenn mal etwas schief geht. Das gepflegte Ambiente und die Freundlichkeit sei hervorzuheben.
Nicht unerwähnt sei auch das Team der Touristinfo, das sich geduldig um uns sorgte, uns dennoch keine wassertouristisch wertvolle Alternative zur "Steilen Wand von Bad Düben" anbieten konnte.
Unsere heutige Etappe führte uns von Bad Düben bis nach Pouch an die Goitzsche. Diese Strecke ist auch für Familien geeignet! Sehr ruhig mit viel Zeit, aufmerksam die Natur an den Ufern zu beobachten. Dadurch war es uns auch möglich, den Eisvogel zu beobachten und zu fotografieren. Der Biber hat uns mit dem Klaschen seiner Kelle auf das Wasser erschrocken als wir ihm zu nah kamen. Das Reh, was an der Uferböschung nach uns schaute und die Nilgans, die sich gestört fühlte durch unser Auftauchen in ihrem Revier, die Schwäne, die vor uns herflogen als wollten sie uns den Weg zeigen und die vielen Enten sowie die Ufer- und Seeschwalben.
Die bereits bekannten Schwellen nahmen wir nun schon mit professioneller Gelassenheit. Das Wasser zeigte uns den Weg durch die Hindernisse von Baumresten und Kiesbänken. Auf diesen zu wandern und das Boot "fließen zu lassen" hat besonders viel Spaß gemacht. Es war streckenweise so wenig Wasser in der Mulde, dass es oft hieß: "Aussteigen und Wasserwandern". Vorbei an der Stelle, an der sich die Mulde 2013 den Weg in die Goitzsche bahnte. Bald darauf war die Autobrücke am Muldestausee bei Pouch zu sehen - hier war unser Ziel der Reise. Ausslippen am Steilufer und anschließend ging es mit "Sack&Pack" zu unserem Hotel "Schiffmühle" wo wir bereits sehr freundlich erwartet wurden. Sehr schöner Blick zur Goitzsche, absolut ruhig - schöner Platz zum Aus- und Entspannen!
Mit dem letzten Bus des Tages von Pouch nach Schwemsal und von dort mit der Linie A nach Bad Düben - und wer keine Geduld hat, läuft eben die 4 km ... der Bus fuhr wirklich! Leider hatte unser Hotel-Restaurant - Ruhetag -, so blieb uns nach der Rückkehr vom Autoholen und Abendessen in Bad Düben für den Auswertungs- und Scheidebecher das urige Gasthaus "zur Becherwette" am Sportplatz - und das war genau das Richtige! Für das entspannte Einkehren, sich "Aufgehobenfühlen" - von uns gibt es da einen Daumen hoch!

Die Bilder zu dieser Kanutour
hier bekommt der Begriff: "Wasserwandern" stellenweise eine ganz neue Bedeutung...!

Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt!

Tag 3
- zur Mulde-Tour 2 von Bad Düben bis Pouch (16 km)
- zur Mulde-Tour 1
Rahmen
Rahmen Rahmen Rahmen