Rahmen Rahmen Rahmen
Rahmen

Mit dem Kanu unterwegs auf der Dosse von Tornow bis Wusterhausen/Dosse

Die Karte zu dieser Kanutour


Die Dosse
von Tornow bis Wusterhausen/Dosse (10 km)

Reisebericht zu dieser Kanutour von Tornow bis Wusterhausen/Dosse


Nach einer ruhigen Nacht und dem gediegenen Frühstück an frischer Luft hieß es Sachen packen, im Boot verstauen und zur gewählten Einsetzstelle unterhalb des Wehrs fahren (ca. 200m).
Dort war der gewohnten Ablauf: Boot entladen, Boot ins Wasser einlassen, Gepäck wieder an Bord verstauen und starten.
Das erste Hindernis lies nicht lange auf sich warten – eine Pappel lag quer über dem Fluss. Am linken Ufer gab es eine kleine Lücke, die die Vorbeifahrt nicht unmöglich machte.
Das nächste natürliche Hindernis folgte. Mit etwas körperlichem Einsatz war auch diese Hürde geschafft. Noch vor dem Wehr Brunn-1 lag wieder eine Pappel quer im Fahrwasser.
Auch hier gelang es uns, ohne Umtrage daran vorbei zu kommen. In Sichtweite am rechten Ufer bot sich ein kleiner Steg an, anzuhalten und einen Plan für die folgende Umtrage am Wehr Brunn-1 zu machen.
Wir entschieden uns zum Aus- und Einsetzen für das linke Ufer. „Großzügig“ im Abstand vor und nach dem Wehr gelang uns der Wechsel vom Ober- zum Unterpegel.
Direkt am Wehr ist weder das Aus- noch das Einsetzen zu empfehlen wegen der spitzen Steine.
Für die Pferde am linken Ufer zwischen den Wehren Brunn-1 und Brunn-2 waren wir mit unserm Kanu etwas „Sehenswertes“.
Sie begleiteten uns neugierig und interessiert bis ans Ende der Koppel.
Mehrere Baumstämme lagen wiedermal „im Weg“ noch bevor wir das Wehr Brunn-2 erreichten.
Am Wehr angekommen, haben wir direkt am Wehr links ausgesetzt und nach der Umtrage auch wieder links eingesetzt.
Nach knapp 2km ruhiger Fahrt kam vor dem Wehr Wusterhausen-1 auf der rechten Seite, in einer seichten Linkskurve, der sogenannte Rastplatz
– ohje – zum Rasten lud hier nichts ein.
Dieser Platz glich einer Müllhalde!
Wir rasteten direkt am Wehr auf der rechten Seite und genossen die Weite der Landschaft.
Zum Aus- und Einsetzen nutzten wir wieder die linke Seite. Das Ufer zum Einsetzen was sehr steil! Da half uns, wie schon oft an der Dosse (und nicht nur hier!), unsere Brettrutsche s.Abb. rechts
Hinter der leichten Linkskurve begann ein gerader Abschnitt gleich mit einem Baumstamm über die gesamte Flussbreite. Auf der linken Seite kamen wir vorbei.
Vor dem Wehr Wusterhausen-2 verließen wir die Dosse auf der linken Seite.
Hinter dem Wehr linksseitig gestaltete sich das Einsetzen am hohen, steilen Ufer als kräftezehrend.
Noch einmal durch eine Flachwasserstrecke manövrieren und dann hinter der kommenden Fußgänger-Radfahrer-Brücke rechts war unser Ziel.
Ein letztes Mal: Boot entladen, Gepäck auf einem geeigneten Platz sortiert ablegen, Boot aus dem Wasser holen, sauber machen und auf dem Kanuwagen befestigen, Kanu wieder beladen und Portage entlang der Straße zum Auto an der See-Idylle.

Die Bilder zu dieser Kanutour von Tornow bis Wusterhausen/Dosse

wichtiger Hinweis! - mit Mauszeiger aufrufen

Die Dosse
vorherige Tour - von Tornow bis Wusterhausen/Dosse(10 km)


 
Wilfried Wendel, Friedrichstr. 13, 14542 Werder (Havel) Vers.25.08.2021  
zur Startseite: havelregion.reisen
Rahmen
Rahmen Rahmen Rahmen